kontiki´s abenteuerliche Fahrt
kontiki wurde 2003 für genreübergreifendes, experimentelles Design mit offenem Ausgang ins Leben gerufen. Der Titel ist angelehnt an das gleichnamige Floß Thor Heyerdahls, der in den 1940ern von der Westküste Amerikas nach Polynesien segelte.
Karin Maislinger, die Gründerin von kontiki, fand auf einem Flohmarkt eine Abbildung des kontiki-Floßes samt wildbärtiger Mannschaft. Sie war sogleich von dem Mut und der Unerschrockenheit, die ein solches Projekt erforderten, tief beeindruckt. Der Name für das eigene Abenteuer war gefunden.
Seither erscheinen mehrmals im Jahr neue Modelle innerhalb der sich stetig verändernden Kollektion „the acquatic series“, einer Taschenreihe aus recycelten Fahrradschläuchen und Rennradmänteln.

Die liebevoll verarbeiteten Radschläuche, die in zeitlosem, geradlinigem Design eine neue Bestimmung erfahren, sind inzwischen ein erfrischender Bestandteil des Wiener Stadtbildes. Der Fahrradschlauch, der bislang unsichtbare, stille Begleiter durch die Landschaften und Städte, geleitet nun seine TrägerInnen in verwandelter Form durch die Straßen und bildet das Grundmaterial für robuste, alltagstaugliche Behältnisse.
Karin Maislinger entwickelt funktionelle Designs für die alltäglichen Habseligkeiten und hat sich in ihren Entwürfen für kontiki einem humorvollen, spielerischen Experiment mit Material und Struktur verschrieben.

kontiki-Taschen sind keine neutralen Produkte am Markt, sie sind manuell gefertigt, low-tech und persönlich. Das verwendete Material ist nicht wie andere Materialien, durch seine Geschichte und da es zuvor einem anderen Zweck gedient hat.

kontiki´s Produktion ist in Wien in einer kleinen eigenen Werkstatt eingerichtet.
Hier entstehen in sehr hoher Qualität Kleinserien und Einzelstücke.

kontiki fertigt gerne nach Maß und adaptiert Modelle der Kollektion an die speziellen Bedürfnisse der TrägerInnen zB. durch Implementierung spezieller, gepolsterter Fächer für Kameras oder Ähnliches. kontiki entwirft den ganz persönlichen Rucksack, die ganz persönliche Tasche abseits der regulären Modelle.

kontiki versteht sich nicht als klassisches Modelabel. Es arbeitet genreübergreifend und experimentell, spielt mit Oberflächen, Materialien und Strukturen. kontiki verknüpft ökologische Überlegungen mit progressivem Design, recycelt und entwickelt Strategien für lokale Kooperationen.

Foto von Karin Maislinger

Karin Maislinger hat die Modeschule in Linz absolviert und anschließend Landschaftsplanung an der Universität für Bodenkultur in Wien studiert. Sie lebt und arbeitet mit ihrer Familie in Wien.
Weitere laufende Projekte: kinderwerkraum (kinderwerkraum.wordpress.com), ökologische Forschungsarbeit (kontiki.or.at/blog/), Ausbildung zur Shiatsupraktikerin (Zen), Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen


NACH OBEN